Förderschwerpunkte/Fördervoraussetzungen Bildende und Angewandte Kunst - Kulturraum

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Förderschwerpunkte/Fördervoraussetzungen Bildende und Angewandte Kunst

Förderung > Förderrichtlinie > Anlagen zur Förderrichtiinie
Anlage 10 zur Förderrichtlinie v. 15.06.2016

Gefördert werden können Einrichtungen und Maßnahmen von Trägern, die durch ihre Arbeit Werke der Bildenden und Angewandten Kunst der Bevölkerung zugänglich machen, zur Auseinandersetzung mit Bildender und Angewandter Kunst anregen sowie Präsentationsmöglichkeiten für Künstler/innen und Künstlergruppen aus der Region schaffen.

Bei Ausstellungen sind angemessene Künstlerhonorare in Anlehnung an die Richtlinie zur Ausstellungsvergütung für Bildende Künstler in Sachsen 1) zu zahlen - bei Einzelausstellung mind. 100 EUR, bei Gruppen mit drei oder mehr Teilnehmern mindestens 50 EUR pro Teilnehmer.

Institutionelle Förderung

Gefördert werden können nichtgewinnorientierte Einrichtungen, wenn sie alle folgenden Mindestvoraussetzungen erfüllen:

  • die Einrichtung wird von einer mindestens 0,5 VZÄ bzw. im vergleichbaren Umfang in Form eines Werkvertrages angestellten, hauptamtlichen Leitung professionell geführt,
  • sie ist mindestens 20 Wochenstunden geöffnet,
  • sie verfügt über ein ausgewiesenes kunstwissenschaftliches Pofil,
  • es liegt ein Jahresprogramm vor und es werden regelmäßig eigene Kunstausstellungen konzipiert und durchgeführt, wobei der Schwerpunkt der Ausstellungstätigkeit auf der Präsentation von Werken von Künstler/innen und Gestalter/innen der Region liegen muss,
  • sie realisiert regelmäßig kunstpädagogische Angebote.

Projektförderung

Gefördert werden können Maßnahmen mit folgenden Inhalten:

  • Kunstausstellungen, Workshops, Symposien, Wettbewerbe unter Beteiligung von Künstler/innen und Gestalter/innen, auch kontinuierliche Jahresprogramme,
  • Kataloge zur Würdigung und Förderung regional bedeutender, aktiver Künstler/innen und Gestalter/innen
    - im Rahmen eines besonderen Anlasses (z. B. Jubiläum) und
    - unter Beachtung der gestalterischen und konzeptionellen Qualität des Kataloges
    Die regionale Bedeutung ist nachzuweisen (künstlerischer Lebenslauf).
    Eine vom Kulturraum geförderte Publikation muss mindestens 5 Jahre zurückliegen.
  • Projekte zur Nachlasspflege von regional bedeutsamen Künstlern unter professioneller Begleitung (z. B. Sichtung, Lagerung, Erstellung und Publikation eines Werkverzeichnisses/Kataloges),
  • Kinder- und Jugendkunstprojekte unter professioneller künstlerischer Anleitung.

Die Höhe des Förderanteils für Projekte beträgt max. 65 v. H. der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben.
Anlagen zur Förderrichtlinie
(Fördervoraussetzungen und Förderschwerpunkte)

Anlage 1
Museen und Sammlungen

Planetarien, Sternwarten und Tierparks

Soziokultur

Darstellende Kunst (einschließlich professionelle Theater)

Musikpflege

Kirchenmusik

Bibliotheken / Literatur

Kulturzentren

Heimat- und Brauchtumspflege

Anlage 10
Bildende und Angewandte Kunst

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü